Willy-Brandt-Kreis / Aktivitäten

Willy-Brandt-Kreis - Aktivitäten

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 1999 | 1997

 

Aktivitäten 2017

Heidemarie Wieczorek Zeul

6. Oktober 2017 - Eine Erinnerung von Heidemarie Wieczorek Zeul

Am 8. Oktober – Vor 25 Jahren ist Willy Brandt gestorben

Ich habe mit Willy Brandt über viele Jahre zusammen arbeiten dürfen, im SPD Parteivorstand, in der Programmkommission, im Europäischen Parlament.
Für mich ist es eine Ehre den Willy Brandt Kreis leiten zu dürfen, der in den 90er Jahren von Egon Bahr gegründet wurde.
Willy Brandt hat mit seiner Regierungsübernahme 1969 eine neue Ära für Deutschland eröffnet nach der dumpfen Zeit in den 50er und den frühen 60er Jahren.
Dass ein Mann, der aktiven Widerstand gegen die Nazi Barbarei geleistet hatte und der für die unbezweifelbare demokratische Tradition unseres Landes stand, Bundeskanzler in Deutschland werden konnte, war eine Ermutigung für alle, die so lange hatten warten müssen.
Er hat all den demokratischen Reformen Bahn gebrochen, die allzulange verzögert worden waren.Er hat die 68er Generation dafür gewonnen, an der Veränderung der gesellschaftlichen Realität mitzuarbeiten ...

Text aufrufen

22. August 2017 - Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zur Kriegsgefahr in Nordostasien

Nordkorea: Statt Krieg der Worte oder gar Waffen – nachhaltige Diplomatie

Die vage Atempause, die im Konflikt um Nordkorea eingetreten zu sein scheint, kann jederzeit durch Großmachtsucht, Unbedachtsamkeit und Taktik je nach Laune einer oder beider Seiten erneut eskalieren. Dann kann aus dem Krieg der Worte ein Krieg der Waffen werden. Dieser Krieg wäre der gefährlichste seit langem, weil beide Seiten schon im Vorfeld mit Nuklearwaffen gedroht haben. Für den Fall, dass Nordkorea damit nicht aufhöre, kündigte US-Präsident Trump "Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat" an. Das kann nur als Drohung mit dem Ersteinsatz von Nuklearwaffen verstanden werden - ein Tabubruch seit Hiroshima und Nagasaki.

Deshalb fordert der Willy-Brandt-Kreis e.V. die deutsche Regierung auf, ihren Einfluss in Europa auf die NATO und insbesondere auf die USA verstärkt geltend zu machen, um zu deeskalieren. Keine Waffen in Krisengebiete, das sollte auch für den deutschen Waffenexport nach Südkorea gelten. Beide Seiten, insbesondere Nordkorea und die USA, müssen von ihrer harschen, surrealen Rhetorik zu nachhaltiger Diplomatie zurückfinden ...

Text aufrufen

Egon Bahr

Juni 2017

Die Zukunft des europäischen Friedens und Deutschlands Verantwortung

Egon Bahr Symposium 2017

am 12. Juni 2017 in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin

zu Ehren seines im Sommer 2015 verstorbenen Gründungsmitgliedes Egon Bahr veranstaltet der Willy-Brandt-Kreis gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung auch in diesem Jahr wieder ein Egon Bahr Symposium. Der Willy-Brandt-Kreis führt damit weiter, was ihn von Anfang an beschäftigt: der Frieden in der Welt, die Sicherheit in Europa und die Einheit und Demokratie in Deutschland.

Mehr Informationen finden Sie hier im Programm.

 

Eröffnung des Egon-Bahr-Symposiums
durch Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin a. D.
Text aufrufen

Europäische Friedensordnung und das Verhältnis zu Russland
Rede von Matthias Platzeck, Ministerpräsident a. D.,
Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums
Text aufrufen

27. März 2017 - Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zur aktuellen Diskussion um Aufrüstung in der NATO

Die Welt braucht Abrüstung - Mehr Rüstung kann weder aktuelle noch zukünftige Probleme lösen!

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz wurde im Februar 2017 wiederholt die Notwendigkeit unterstrichen, dass jedes NATO-Mitglied 2 Prozent der Wirtschaftsleistung für Rüstung und Militär ausgeben sollte. Für Deutschland käme dies fast einer Verdopplung des Verteidigungsetats gleich.

Wir halten dieses von der Trump-Administration ultimativ geforderte Ziel für falsch. Neu aufgelegt wurde dieses Ziel auf dem NATO-Gipfel von Wales 2014 unter dem Eindruck der Ukraine-Krise und begründet als Reaktion auf und Schutz vor Russland. Als Antwort auf Russland ist eine außerordentliche Erhöhung der westlichen Rüstungsanstrengungen jedoch schwer nachvollziehbar, sieht man sich die aktuellen Zahlen der Rüstungsetats an ...

Text aufrufen.

 

 

Aktivitäten 2016

21. Juni 2016 - Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zum Warschauer NATO-Gipfel

Der europäische Frieden ist in Gefahr!

Bereits in seiner Erklärung vom 21. Juli 2015 hat der Willy-Brandt-Kreis die Gefahr "eines heraufziehenden russisch-euroatlantischen Großkonflikts" benannt, "der in eine Katastrophe münden kann, wenn die sich bereits drehende Spirale des Wettrüstens, der militärischen Provokationen und konfrontativen Rhetorik nicht gestoppt wird."

Leider ist die zwischen Russland und der NATO eingetretene Eskalationsdynamik seither nicht zum Stillstand gekommen, die Rhetorik beider Seiten erinnert vielmehr und zunehmend an den Kalten Krieg. Neue Rüstungsprojekte und Manövertätigkeiten verstärken diesen Trend. Der Minsk II Prozess hat den erhofften Frieden in der Ostukraine bisher nicht bewirken können, auch ist ein Ende der Sanktionen nicht in Sicht. Das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen ist in einer Weise geschädigt, dass sich die Aufrüstungsspirale in beunruhigender Weise weiter dreht....
Text aufrufen.

Egon Bahr

April 2016

Deutschlands Verantwortung für den Frieden
Egon Bahr Symposium 2016

am 21. April 2016 in der Landesvertretung der Freien und Hansestadt Hamburg in Berlin

Zu Ehren seines im vergangenen Jahr verstorbenen Gründungsmitgliedes Egon Bahr veranstaltete der Willy-Brandt-Kreis gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Landesvertretung der Freien und Hansestadt Hamburg in Berlin erstmalig das Egon Bahr Symposium. Egon Bahr war nicht nur ein Vordenker für Frieden, Sicherheit und Abrüstung in und um Europa, sondern auch ein Politiker mit scharfem Blick für das politisch Notwendige und Machbare. Heute ist sein Lebensziel, eine gesamteuropäische Friedensordnung zu erreichen, ernsthaft bedroht.

Mehr Informationen finden Sie hier im Programm.

Deutschlands Verantwortung für Sicherheit und Frieden – Konzeptionelle Gedanken
Rede von Dr. Frank-Walter Steinmeier, MdB, Bundesminister des Auswärtigen
Text aufrufen

Für eine europäische Friedensordnung
Rede von Horst Teltschik
Text aufrufen

 

 

Aktivitäten 2015

Prof. Lutz Götze

November 2015

Die Völkerwanderung der Moderne als Ausdruck der Krise der Weltwirtschaftsordnung
Überlegungen zu einer neuen Strategie der europäischen Linken
Beitrag von Prof. Dr. Lutz Götze vor dem Willy-Brandt-Kreis im November 2015 in Griebnitzsee
Text aufrufen.

Egon Bahr 2005, © siehe Impressum

August 2015

Wir trauern um Egon Bahr
* 18. März 1922 | † 19. August 2015
Nachruf des Willy-Brandt-Kreises

21. Juli 2015 - Erklärung des Willy-Brandt-Kreises

Zum bedrohten Frieden - für einen neuen europäischen Umgang mit der Ukraine-Krise
Europa durchlebt die schwerste Krise seit dem Ende des Ost-West-Konflikts. Nicht nur der Umgang mit Griechenland und den Flüchtlingsströmen hält den Kontinent in Atem, auch der mühsam ausgehandelte Waffenstillstand in der östlichen Ukraine ist brüchig. Solange der Konflikt um die Zukunft der Ukraine ungelöst ist, besteht die ständige Gefahr eines Absturzes....
Text aufrufen.

Günter Grass 2004, © siehe Impressum

April 2015

Wir trauern um Günter Grass
* 16. Oktober 1927 | † 13. April 2015
Nachruf des Willy-Brandt-Kreises

Dr. Hans Misselwitz

April 2015

Die offenen Fenster von 1990
Die deutsche Einheit und die vertane Chance auf Frieden in Europa
Beitrag von Dr. Hans Misselwitz vor dem Willy-Brandt-Kreis am 18. April 2015
Text aufrufen.

Prof. Lutz Götze

April 2015

Islam, Islamismus und westliche Antworten
Beitrag von Prof. Dr. Lutz Götze vor dem Willy-Brandt-Kreis am 17. April 2015 in Griebnitzsee
Text aufrufen.

 

Aktivitäten 2014

2. Juli 2014

Fünf Thesen zur Ukraine-Krise
Redebeitrag von Dr. Alexander Rahr (Forschungsdirektor des deutsch-russischen Forums) vor dem Willy-Brandt-Kreis am 2. Juli 2014 in Berlin
Text aufrufen.

10. Mai 2014

Prof. Dr. Ingomar Hauchler
Die Eigentumsordnung
Kernfrage einer sozialen und ökologisch verantwortlichen Ökonomie
Eine Stellungnahme aus dem Willy-Brandt-Kreis
Text aufrufen.

 

Aktivitäten 2013

30. April 2013

Zur Legalität und Legitimität militärischer Gewalt
Eine Antwort des Willy-Brandt-Kreises an den Bundesverteidigungsminister (April 2013)
Text aufrufen.

März 2013

Warum gehört die Eigentumsfrage wieder auf die politische Agenda?
Vortrag von Ingomar Hauchler, gehalten im Willy-Brandt-Kreis am 22. März 2013
Text aufrufen.

Foto Sergio Grassi

März 2013

Warum uns China heute interessieren muss
Vortrag von Sergio Grassi, gehalten im Willy-Brandt-Kreis am 22. März 2013
Text aufrufen.

 

Aktivitäten 2012

Foto Rolf Reissig

November 2012

25 Jahre SPD-SED-Dialogpapier - ein Rück- und Ausblick
Vortrag von Rolf Reißig, gehalten im Willy-Brandt-Kreis am 22. November 2012
Text aufrufen.

April 2012

Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zur Diskussion um Günter Grass
Text aufrufen.

Buchumschlag

April 2012

Die Deutschen und die Polen von 1939 bis heute
Ein Gespräch zwischen Egon Bahr und Günter Grass

Herausgegeben gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung / Forum Berlin
ISBN 978-3-86498-086-2

Publikation in der Digitalen Bibliothek der FES

Buchumschlag

April 2012

Jörg Hafkemeyer
DER PATRIOT
Der lange Weg des Egon Bahr

Erschienen bei vorwärts buch Verlagsgesellschaft mbH
200 Seiten, 16 x 24 cm
Preis 20,00 €, ISBN 978-3-86602-315-4

Mehr Informationen auf den Seiten des Verlages

Buchumschlag, © VSA: Verlag

2012

Egon Bahr
Ostwärts und nichts vergessen
Kooperation statt Konfrontation
Erschienen beim VSA: Verlag Hamburg, 2012

Herausgegeben und bearbeitet von Dietlind Klemm
200 Seiten, Klappenbroschur mit Fotos, EUR 16.80
ISBN 978-3-89965-504-9

Mehr Informationen auf den Seiten des Verlages
Leseprobe (VSA: Verlag)

Rezension von Rolf Reißig (vom 25.02.2012)

 

Aktivitäten 2011

Traueranzeige

Dezember 2011

Wir trauern um CHRISTA WOLF
* 18. März 1929 | † 1. Dezember 2011

Friedrich Schorlemmer: Für Christa Wolf | I
Friedrich Schorlemmer: Für Christa Wolf | II

18. April 2011

Vortrag von Michael Schneider vor dem Willy-Brandt-Kreis
Sozialismus - von der "Wissenschaft" zur Utopie
Ketzerische Gedanken über einen verpönten und diskreditierten Begriff
Vortrag

 

Aktivitäten 2010

Oktober 2010
"Die Deutschen und die Polen von 1939 bis heute"
Gespräch zwischen Günter Grass und Egon Bahr, moderiert von Friedrich Schorlemmer
am 18. Oktober 2010 in Lübeck
Gespräch als Publikation in der Digitalen Bibliothek der FES

Egon Bahr und Günter Grass im Gespräch Egon Bahr und Günter Grass im Gespräch

 

Aktivitäten 2009

Peter Bender

Donnerstag, 8. Oktober 2009

"Ohne Mühe geht es nicht. Die Zeit heilt nicht alle Wunden"
Symposium zum Gedenken an Peter Bender
in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, Forum Berlin

"Ohne Mühe geht es nicht. Die Zeit heilt nicht alle Wunden" - dieses Zitat stammt aus einer Rede Peter Benders zu den deutsch-polnischen Beziehungen, die er im Jahre 2004 hielt. Als Leitgedanke könnte es sich auch durch das Werk des großen Historikers und Publizisten ziehen, der sich wie kein anderer der Mühe unterzogen hat, auf dem Boden der Geschichte stehend, für politische und menschliche Verständigung zu werben.

Programm

Egon Bahr
Dolmetscher zwischen Ost und West
Vortrag lesen

S.E. Marek Prawda
Deutsch-Polnischer Brückenschlag
Vortrag lesen

Rolf Reißig
"Deutsche Einheit" - Plädoyer für ein Nach- und Neu-Denken
Vortrag lesen

Peter Bender
Sieben Wunder der Vereinigung
Die Publikation können Sie hier auf den Seiten der Digitalen Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung aufrufen.
Hinweis: Diese Online-Version erscheint mit reduziertem Bildmaterial.

 

Aktivitäten 2008

November 2008

Wir trauern um PETER BENDER
*16. Juni 1923 | †11. Oktober 2008

Traueranzeige im Tagesspiegel
Trauerrede von Friedrich Schorlemmer

Mai 2008

Rede von Egon Bahr am 08. Mai 2008 in Lübeck:
Brandt und die Nation

Die Rede im Wortlaut

April 2008

Wir trauern um Dr. Claus Noé
*8. April 1938 | †2. März 2008
Staatsrat a.D., Staatssekretär a.D.
Träger des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse

Anlässlich seiner Trauerfeier am 14. März 2008 in der Hamburg-Vertretung in Berlin wurden folgende Nachrufe vorgetragen:
Nachruf von Egon Bahr vorgetragen von Anke Martiny
Ansprache von Peter Brandt
Worte des Gedenkens von Prof. Dr. Hans-Jürgen Krupp
Ansprache von Oskar Lafontaine
Trauerrede von Roger de Weck

Februar 2008

Aufruf für ein Zentrum gegen Krieg vom Dezember 2007
Die Petition wurde zwar bereits an den Bundestag geschickt, es wird darin jedoch explizit auf die Unterstüzterliste der Homepage verwiesen. Eine Unterzeichnung ist der Sache daher weiterhin dienlich!

Anschreiben
Aufruf
Liste der Unterstützer

 

Aktivitäten 2007

August 2007

Zur Friedenspolitik Europas im 21. Jahrhundert
Ein Manifest im Auftrag des Willy-Brandt-Kreises formuliert von Egon Bahr, Walther Stützle und Hans J. Gießmann

Manifest

 

Aktivitäten 2006

Mai 2006

Am 29. April 2006 wurde Klaus Staeck zum neuen Präsidenten der Berliner Akademie der Künste gewählt.
Der Willy-Brandt-Kreis gratuliert seinem Gründungsmitglied ganz herzlich zu diesem wichtigen Amt!
Zur Homepage von Klaus Staeck gelangen Sie hier.

Mai 2006

Den Konflikt mit dem Iran friedlich lösen!
Erklärung des Willy-Brandt-Kreises

Text der Erklärung

 

Aktivitäten 2005

17. Februar 2005

Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zum künftigen Umgang mit den Stasiakten

Text der Erklärung

 

Aktivitäten 2004

23. Mai 2004

Vom 16. bis 18. April 2004 haben einige Mitglieder des Willy-Brandt-Kreises
das Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien in Wroclaw, dem früheren Breslau, besucht.

Lesen Sie hier den kompletten Reisebericht

10. März 2004

Anlässlich des Erscheinens des neuen Buchs von Ivan Nagel: "Das Falschwörter-Buch" ein Bericht über den Autor und dessen Vortrag im Willy-Brandt-Kreis.

Veranstaltungsbericht

 

Aktivitäten 2003

Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zum "Genfer Abkommen" für einen gerechten Frieden zwischen Israel und Palästina
vom Dezember 2003

Text der Erklärung

 

Aktivitäten 1999

Rückkehr zur Politik!
Erklärung von Mitgliedern des Willy-Brandt- Kreises zum Krieg im Kosovo vom April 1999

Text der Erklärung

33 Tage sind genug!
Erklärung des Willy-Brandt-Kreises Berlin vom 25. April 1999

Text der Erklärung

 

Aktivitäten 1997

Gründungsaufruf des Willy-Brandt-Kreises vom 1. November 1997

Text des Aufrufes